Kapselendoskopie

Kapselendoskopie Lange Zeit war der Dünndarm der "blinde Fleck" der Endoskopiker. Seit die Kapselendoskopie zur Marktreife gelangt ist, kann nun auch der Dünndarm von innen angesehen werden.

Hierzu schlucken Sie eine Kapsel, die etwa so groß ist wie eine Tablette. Diese Kapsel wird durch die natürlichen Darmbewegungen durch den Verdauungstrakt transportiert. Währenddessen nimmt die in die Kapsel eingebaute Kamera Fotos von ihrem Darm auf. Die Fotos werden an einen Recorder übertragen, den Sie am Körper tragen. Später wird die Kapsel auf natürlichem Weg wieder ausgeschieden. Bei der Fotokapsel handelt es sich um einen Einmalartikel. Die Kosten werden in der Regel von Ihrer Krankenkasse übernommen.

Der Dünndarm sollte untersucht werden, wenn eine Blutarmut mit Eisenmangel vorliegt und bislang keine Blutungsquelle gefunden wurde. Zuvor müssen auf jeden Fall eine Magen- und eine Darmspiegelung durchgeführt werden. Außerdem kann die Untersuchung bei Morbus Crohn durchgeführt werden, um den Dünndarm zu begutachten.